Galerie

Vergangene Ereignisse

2021

Covid 19 Impfung am 12.01.2021 und 02.02.2021

Covid 19 Impfung am 12.01.2021 und 02.02.2021.
Unsere älteste Bewohnerin mit 100 Jahren bei der Impfung.

2014

Beschäftigungen des Tages der Bewohner

Gesam­melte Bil­der aus den ver­schie­de­nen täg­li­chen Beschäftigungen:

Gartenfest in Stegelitz

In die­sem Jahr haben wir zum Anlass des erwei­ter­ten Gar­tens etwas neues pro­biert: Wir fei­er­ten das Gar­ten­fest. Unter dem Schirm ließ es sich bei Sonne, Kaf­fee und Kuchen sehr gut aus­hal­ten. Ein Feuer bil­dete den roman­ti­schen Abschluss die­ses Festes.

100. Geburtstag in Möser

Wir freu­ten uns sehr mit Frau Nand­zik, dass sie ihren 100. Geburts­tag erreichte und mit uns fei­erte.
Noch­mals alles Gute!

Ostern 2014 in Stegelitz

Die Kin­der der Kita besuch­ten uns auch in die­sem Jahr wie­der zum gemein­sa­men Oster­bas­teln. Dabei hat­ten alle Krea­ti­ven wahre Freude, sei es beim Schnei­den und Kle­ben oder beim Malen oder ein­fach nur beim Zuschauen des bun­ten Treibens.

2013

Sportfest in Möser

Auch in die­sem Jahr ver­an­stal­te­ten wir wie­der ein Sport­fest, da es in den ver­gan­ge­nen Jah­ren gro­ßen Anklang gefun­den hat. Wie­der gab es neue Dis­zi­pli­nen, bei denen man sich ordent­lich anstren­gen musste. Jede Anstren­gung wurde am Ende mit einer Medaille und wir wur­den mit freu­de­strah­len­dem Lächeln belohnt.

Dorferkundung in Stegelitz

Am 28. Mai sollte es eigent­lich schon fast Som­mer sein. Doch in die­sem Jahr lässt er uns noch war­ten. Wir lie­ßen uns trotz­dem nicht abhal­ten und star­te­ten unsere Dorf­er­kun­dungs­tour am Wohn­idyll. Von der Lin­den­straße bogen wir nach links in die Schul­straße, sodass wir zur zunächst zur Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr gelang­ten. Dort wurde uns aus­führ­lich der Ein­satz­wa­gen gezeigt und alles erklärt. Danach gin­gen wir zur Kin­der­ta­ges­stätte um den Kin­dern ein Ständ­chen zu sin­gen. Von dort ging es wei­ter ent­lang am Rand des Ortes, vor­bei am ehe­ma­li­gen Schloss und am frü­he­ren Feu­er­wehr­ge­bäude. Dann kamen wir zum Dorf­platz und folg­ten der Bur­ger Straße bis zum Ende. Auf dem Rück­weg ent­lang der Orts­durch­fahrt tra­fen wir noch auf ein paar vier­bei­nige Gefähr­ten, bevor wir nach Hause an den gedeck­ten Tisch zurück kamen.

Spargelessen

Am 28. Mai war es wie­der so weit – die Spar­gel­sai­son hatte begon­nen und wir woll­ten uns das nicht ent­ge­hen las­sen. So ging es tra­di­tio­nell mit allen Wohn-Oase-Bewohnern nach Möser ins Lokal »zur grü­nen Tanne«. Zum ers­ten Gang gab es eine Hoch­zeits­suppe. Beim Haupt­ge­richt konn­ten wir wäh­len zwi­schen Schnit­zel und Rou­la­den, Salz­kar­tof­feln und Kro­ket­ten sowie Spar­gel und Blu­men­kohl. Zum Nach­tisch gab es Eis. Da es uns so gut gefal­len und allen geschmeckt hat, bedank­ten wir uns bei den Köchin­nen der grü­nen Tanne mit einer klei­nen Auf­merk­sam­keit. Bis zum nächs­ten Jahr!

2012

Weihnachten 2012 in der Wohn-Oase

So wie es an Weih­nach­ten üblich ist, luden wir alle Ver­wand­ten und Bekann­ten ein, sodass wir uns gemein­sam in einer gro­ßen, gemüt­li­chen Runde tra­fen. Stolle, Leb­ku­chen und auch die selbst­ge­ba­cke­nen Kekse lie­ßen wir uns genüss­lich schme­cken. Zusam­men san­gen wir noch ein paar Lie­der, beglei­tet vom Akkor­deon – war das eine schöne Stim­mung. Zu die­sem Anlass bas­tel­ten die Bewoh­ner außer­dem ein klei­nes Dan­ke­schön für die Kin­der der Kita »MS Pira­ten­club«, da sie ihnen mit ihren Besu­chen so viel Freude bereiten.

Shanty Chor in Stegelitz

Einen wei­te­ren Höhe­punkt im August 2012 bil­dete der Besuch des Shanty Chors aus Ger­wisch. Mit einer was­ser­fes­ten Über­da­chung haben wir uns für jedes Wet­ter gewapp­net und genos­sen die Darbietung.

Gesammelte Momentaufnahmen vom Wohnidyll

Hier haben wir ein paar Moment­auf­nah­men gesam­melt, die das ganze Jahr über ent­stan­den sind. Dabei sind unter ande­rem der Bal­lon­tanz und Bil­der von der Sonnenterrasse.

Sommerfest in der Wohn-Oase

Die Volks­stimme Burg schrieb dazu:

Senioren-Sommerfest mit Shanty-Chor

Im Scher­me­ner Senio­ren­zen­trum Wohn-Oase ist kürz­lich ein zünf­ti­ges Som­mer­fest gefei­ert wor­den, bei dem der Ger­wi­scher Shanty-Chor für schwung­volle, mari­time Unter­hal­tung sorgte. Aber auch Heim­be­woh­ner hat­ten ein klei­nes Pro­gramm erar­bei­tet, wie Heim­che­fin Ute Klo­cke berich­tete. Den Kuchen zum Kaf­fee­trin­ken hat­ten die Ange­hö­ri­gen mitgebracht.

traditionelles Spargelessen

Auch in die­sem Jahr freu­ten sich alle auf die­sen Aus­flug, der bereits zur Tra­di­tion gewor­den ist – das Spar­gel­es­sen im Restau­rant »Zur Grü­nen Tanne« in Scher­men. Mit dem Taxi ging es bequem von Tür zu Tür, sodass dem Spar­gel­ge­nuss nichts im Weg stand.

Drehorgelspiel in der Wohn-Oase

Der Höhe­punkt des Aprils war der Besuch des Dreh­or­gel­spie­lers Didi, der aus Ber­lin stammt. Er spielte uns nicht nur bekannte Melo­dien, die zum mit­sin­gen anreg­ten, son­dern erklärte uns auf seine lus­tige Weise auch wie die Dreh­or­gel funktioniert.

Ostern in der Wohn-Oase

In die­sem Jahr gab es für die Bewoh­ner und Bewoh­ne­rin­nen viel zu tun. Es wur­den zunächst Oster­sträuße geschmückt. Anschlie­ßend traf sich eine klei­nere Runde um drau­ßen die Sonne bei einem Schwätz­chen zu genie­ßen. Dann wur­den Oster­eier aus Knet­masse gefer­tigt, zwi­schen­durch eine Par­tie »Mensch ärgere dich nicht« gespielt. Und schließ­lich wur­den ganz tra­di­tio­nell und in Gemein­schafts­ar­beit Eier bunt gefärbt und zum Glän­zen gebracht. Als alles fer­tig vor­be­rei­tet war, emp­fin­gen unsere Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­ner die Kin­der der Kita. Gemein­sam ent­stan­den Deko­blu­men und Oster­ha­sen für die Kita. Für alle war das Suchen der Oster­über­ra­schun­gen eben­falls wie­der ein Spaß – für die Kin­der das Ent­de­cken und für die Älte­ren das Beob­ach­ten der leuch­ten­den Gesichter.

Fasching in der Wohn-Oase

Auch in die­sem Jahr wurde der Fasching zum Anlass eines gro­ßen Fes­tes. Bewoh­ner und Bewoh­ne­rin­nen sowie Mit­ar­bei­ter haben sich im Februar bunte Kos­tüme ange­zo­gen und gemein­sam gefei­ert. Die Kin­der der Kita »MS Pira­ten­club« kamen mit einem unter­halt­sa­men Pro­gramm zu Besuch, was sicht­lich für Ver­gnü­gen sorgte.

2011

Erntedankfest in Stegelitz

Am 1. Okto­ber war es wie­der Zeit für das tra­di­tio­nelle Ern­te­dank­fest, das jedes Jahr im Okto­ber von den Ein­woh­nern Ste­ge­litzs zele­briert wird. Wich­ti­ger Bestand­teil des­sen ist der Umzug durch das Dorf, der auch in die­sem Jahr wie­der am Wohn­idyll vor­bei führte. So hat­ten unsere Bewoh­ner die Gele­gen­heit vom Zaun aus die Ern­te­krone sowie die Ern­te­kö­ni­gin anzuschauen.

Herbstliches Basteln mit der Kita

Gemein­sam mit den Kin­dern der Kita »Gän­se­blüm­chen« wurde im Sep­tem­ber flei­ßig im Wohn­idyll gebas­telt. Dazu wur­den ver­schie­dene Natur­ma­te­ria­lien wie Kas­ta­nien und Mais ver­wen­det. Sich etwas vom ande­ren abzu­schauen und gegen­sei­ti­ges Hel­fen waren natür­lich erlaubt.

Die Volks­stimme Burg schrieb dazu:

Kin­der bas­teln mit Senio­ren und emp­fan­gen auch gerne Besuch

Regel­mä­ßig stat­ten sich die jüngs­ten und die ältes­ten Ste­ge­lit­zer einen Besuch ab. So auch am ver­gan­ge­nen Mon­tag. Da schau­ten Kin­der der Kin­der­ta­ges­stätte „Gän­se­blüm­chen“ bei den Bewoh­nern des Senio­ren­pfle­ge­hei­mes Utes Wohn­idyll vor­bei.
Herbst­li­ches Bas­teln war ange­sagt. Dazu hat­ten die Senio­ren­pfle­ge­rin­nen einige Vor­be­rei­tun­gen getrof­fen, damit auch gleich begon­nen wer­den konnte. An den bei­den Tischen arbei­te­ten so zehn Kin­der und zehn Senio­ren zusam­men. Mit viel Geschick und flin­ken Fin­gern der klei­nen Besu­cher und guten Rat­schlä­gen der Älte­ren ent­stan­den herbst­li­che Deko­ra­tio­nen. Doch nicht nur gebas­telt wurde an dem Tag: Nach­dem die Kin­der ihrer­seits ein afri­ka­ni­sches Lied vor­ge­tra­gen hat­ten, san­gen die Erwach­se­nen ein Lied für die Kin­der. „Die Besu­che der Kin­der freuen mich immer sehr“, sagte eine der alten Damen, sie habe ja keine eige­nen Enkel. […]

erstes Sportfest in Möser

Für die Orga­ni­sa­tion des Sport­fes­tes haben sich Schwes­ter Ute und ihre Mit­ar­bei­ter sowie Mit­ar­bei­te­rin­nen eine Menge ein­fal­len lassen.

Die Volks­stimme Burg schrieb dazu:

Senio­ren schu­len beim Sport ihre Bewegungskoordination

Ein klei­nes Sport­fest orga­ni­sier­ten kürz­lich die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter der Senio­ren­pfle­ge­ein­rich­tung Wohn-Oase in Neu Kül­zau. Ent­spre­chend der Mög­lich­kei­ten der älte­ren Herr­schaf­ten hat­ten sich die Pfle­ge­kräfte einige sport­li­che Akti­vi­tä­ten aus­ge­dacht, die auch aus Roll­stüh­len her­aus zu bewäl­ti­gen sind. So konn­ten an den Sta­tio­nen Schnur­ball­wurf, Eier­lauf, Tor­schie­ßen, Kegeln und Büch­sen­wer­fen die Fähig­kei­ten unter Beweis gestellt wer­den.
Für die älte­ren Men­schen ist dabei mehr die wei­tere Erhal­tung und Schu­lung der Moto­rik von Bedeu­tung als die sport­li­che Höchst­leis­tung. In ers­ter Linie kam es dar­auf an, sich erneut zu beflei­ßi­gen, einen Ball gezielt zu tre­ten, einen Schnur­ball gefühl­voll aus der Hand glei­ten zu las­sen oder beim Eier­lauf weni­ger auf schnelle Schritte als mehr auf ruhige Hände zu ach­ten.
Doch bei allen Bemü­hun­gen um Gleich­ge­wicht und Bewe­gungs­ko­or­di­na­tion – der Ehr­geiz der älte­ren Bewoh­ner wurde trotz­dem ange­sta­chelt. Schließ­lich gab es ja auch Leis­tungs­punkte und eine Sie­ger­eh­rung. Und im Hin­ter­grund waren beim Eier­lauf die Worte einer älte­ren Dame zu ver­neh­men: „Nein, ich brau­che mei­nen Roll­stuhl nicht, ich laufe frei, jawohl.“

Kremserfahrt rund um Möser

Eine Krem­ser­fahrt am 15. August sollte den Bewoh­nern der Wohn-Oase die Umge­bung von Möser ein wenig näher brin­gen und auch für Abwechs­lung sor­gen. Dabei waren sie mit 2 Krem­ser­kut­schen unter­wegs und fuh­ren erst ein­mal am Bahn­hof von Möser sowie dem Forst­haus Möser vor­bei. Unter­wegs ging es vor­bei an Pfer­de­kop­peln und über wei­tes Land. Bei der Rück­kehr erwar­tete die Bewoh­ner ein bereits ange­heiz­ter Grill und eine gedeckte Tafel unter freiem Himmel.

Erkundung von Stegelitz

Um den Ort, in dem sie leben, ein wenig bes­ser ken­nen­zu­ler­nen, haben Mit­ar­bei­ter des Wohn­idylls einige Fak­ten zur Ort­schaft Ste­ge­litz für die Bewoh­ner recher­chiert. Ange­hö­rige haben gehol­fen die wich­tigs­ten sehens­wer­ten Plätze mit den Bewoh­nern zu besu­chen. Unter die­sen waren die Kir­che, der Sport­platz und der Milchbauernhof.

großes gemeinsames Sommerfest

Am Vor­mit­tag des 29. Juni began­nen die Vor­be­rei­tun­gen für das Som­mer­fest in Ste­ge­litz. Die Bewoh­ner bas­tel­ten eigene Blu­men­ge­ste­cke, die sie spä­ter als Deko­ra­tion mit nach Möser brach­ten. Doch vor­her gab es noch ein Ständ­chen von der Kita »Gän­se­blüm­chen« aus dem Ort.
In Möser ange­kom­men wur­den sie von den dor­ti­gen Bewoh­nern emp­fan­gen und mit einem abwechs­lungs­rei­chen Pro­gramm über­rascht. Neben dem Tier­hof Schlünz, der Dar­bie­tung einer jugend­li­chen Tanz­gruppe, Lie­dern und Tän­zen der Kita »Pira­ten­club« gab es auch ein inter­ak­ti­ves Unter­hal­tungs­pro­gramm. Eine Bewoh­ne­rin spielte Lie­der auf der Mund­har­mo­nika, es wurde gemein­sam gesun­gen, ein Tanz auf­ge­führt und natür­lich gelacht.

Eine Zoofahrt die ist lustig, eine Zoofahrt die ist schön

Ein schö­ner, nicht all­zu­hei­ßer Juni­tag wurde aus­er­ko­ren um den Zoo­tie­ren in Mag­de­burg einen Besuch abzu­stat­ten. Laut gebrüllt ist halb gewon­nen? Ha, die Ele­fan­ten haben mit ihrer stil­len Vor­füh­rung sicher den ein­drucks­volls­ten Bei­trag zur Unter­hal­tung geleis­tet. Doch nicht nur das Kön­nen, auch die Far­ben­pracht und Arten­viel­falt ließ uns oft­mals sagen: »Schau mal, da!« Oben­drein gab es noch eine Fahrt mit dem Klein­bus, die alle ganz nah zusam­men­rü­cken ließ. Dabei wur­den die Ein­drü­cke des Tages noch ein­mal aus­ge­tauscht und verglichen.

Hier nun die Erinnerungsbilder:

Traditionelles Spargelessen in Möser

Auch in die­sem Jahr stand das nun schon tra­di­tio­nelle Spar­gel­es­sen in der Gast­stätte in Möser auf dem Plan der Bewoh­ner. Sowohl bei der Vor­speise als auch der Haupt­speise wurde nicht mit Spar­gel gegeizt. Und so lie­ßen sich alle das Gemüse der Sai­son schmecken.

Frühjahr 2011 in Möser

Das Früh­jahr bot uns in die­sem Jahr einige wun­der­volle Son­nen­tage, an denen es unsere lie­ben Leute nach drau­ßen lockte. Sei es bei einem Spa­zier­gang durch den Ort, vor­bei an den Scha­fen, die sich auch gerne strei­cheln las­sen, oder bei einem Kaf­fee­kränz­chen auf der Ter­rasse. Es gibt immer Mög­lich­kei­ten, es sich gut gehen zu las­sen. Selbst wenn das Wet­ter nicht so gut ist, ist das kein Grund sich zu lang­wei­len. Dann kommt der Tier­hof Schlünz auch direkt ins Haus. Im Gepäck waren wie­der Hund, Schaf und Klein­tiere. Da wurde gestrei­chelt, geku­schelt und bestaunt. Und auch Anlässe zum Fei­ern gibt es immer wie­der, wie die Hoch­zeit von Wil­liam und Kate am 29. April und den Geburts­tag von Frau Kest­ner am 6. Mai.

Ostern gleich doppelt

In die­sem Jahr wurde das Oster­fest in Ste­ge­litz gleich mehr­mals zele­briert. Zu erst ging es zum Besuch in die Kita Gän­se­blüm­chen, wo die Kin­der schon auf ihre Gäste war­te­ten. Gemein­sam wur­den dann aus­ge­bla­sene Eier bemalt und Eier aus Papier mit Stem­peln und Farbe gestal­tet. Alle haben zusam­men gear­bei­tet und einen schö­nen Nach­mit­tag gemein­sam ver­bracht. Doch bei dem einen Mal sollte es nicht blei­ben. So waren die Kin­der auch zu Gast im Wohn­idyll. Erst gab es ein Pro­gramm mit vor­ge­spiel­ten Geschich­ten und Gesang, dann durf­ten die Spiel­zeuge gesucht wer­den, die zuvor im Gar­ten ver­steckt waren. Auch die Bewoh­ner des Wohn­idylls woll­ten sich diese Freude nicht ent­ge­hen las­sen. Dafür bas­tel­ten sie eigene Oster­körb­chen, färb­ten und bekleb­ten Eier zum Befül­len der Körb­chen und gin­gen schließ­lich im Gar­ten auf die Suche. Kein Körb­chen ging ver­lo­ren, sodass am Ende alle glück­lich waren.

Die Volks­stimme schrieb fol­gen­des dazu:

Jung und Alt basteln

Gemein­sam macht es mehr Spaß – unter die­sem Motto tra­fen sich die Bewoh­ner des Ste­ge­lit­zer Wohn­idyll mit den Kin­dern der Kita Gän­se­blüm­chen in Ste­ge­litz zum gemein­sa­men Oster­bas­teln. Die Erzie­he­rin­nen hat­ten im Vor­feld die Aktion vor­be­rei­tet und den Kin­dern aus­ge­bla­sene Oster­eier mit­ge­bracht. Die Gäste wur­den von den Kin­dern herz­lichst begrüßt und dann konnte die Bas­tel­runde begin­nen. Mit viel Freude und Sorg­sam­keit bemal­ten die Omis und Opis mit den Kin­dern die Eier. Dabei schau­ten sich die Kin­der und Gäste beim Bas­teln zu, es wurde gelacht und gesun­gen. Die Pfle­ge­rin­nen und Erzie­he­rin­nen gin­gen hier und da hilf­reich zur Hand, und so hat­ten alle ihren Spaß.
Kleine Kunst­werke ent­stan­den, und einige ältere Bewoh­ner erin­ner­ten sich an so manch schö­nes Erleb­nis. Die betupf­ten Eier die­nen nun der Aus­schmü­ckung sowohl der Kita als auch des Wohn­idylls.
Die­ser Oster­bas­tel­tag fand zum zwei­ten Mal in die­ser Form statt und soll ein fes­ter Bestand­teil im Orts­le­ben wer­den. Die Kin­der der Kita Gän­se­blüm­chen freuen sich jetzt schon auf das Oster­ei­er­su­chen auf dem Gelände des Wohn­idylls. Frau Ute Klo­cke, die Lei­te­rin des Pfle­ge­hei­mes, möchte auch dies zur Tra­di­tion wer­den las­sen. Viele Jahre schon besteht zwi­schen den Ein­rich­tun­gen eine gute Zusam­men­ar­beit. So geben die Kin­der zu jedem Geburts­tag im Wohn­idyll ein Ständ­chen und bei Anläs­sen füh­ren sie ein Pro­gramm vor.
Ulla Nickel, Kita Stegelitz

Bil­der der lus­tig bun­ten Tage fin­den Sie hier:

Faschingszeit in der Wohn-Oase

Pfann­ku­chen und ver­rückte Kos­tüme – die bes­ten Erken­nungs­zei­chen der wil­den Faschings­zeit. Auch unsere Bewoh­ner haben den Spaß mit­ge­macht und sich bunt ange­malt oder ein wenig ver­klei­det. Schauen sie sich auf den fol­gen­den Bil­dern das bunte Trei­ben an.

2010

Weihnachtszeit in Möser

Die Tische waren ein­ge­deckt, Weih­nachts­le­cke­reien geba­cken und die Fami­lien gela­den. So ver­brach­ten die Bewoh­ner und das Team des Wohn­idylls einen schö­nen Nach­mit­tag in der Weih­nachts­zeit. Auch ein Win­ter­spa­zier­gang in der schön anzu­se­hen­den, wei­ßen Pracht gehörte zum Pro­gramm. Kaum einer wollte sich einen Besuch auf dem Weih­nachts­markt in Möser und den dazu­ge­hö­ri­gen Glüh­wein ent­ge­hen las­sen. Doch zur Weih­nachts­zeit gehö­ren natür­lich auch gemein­sam Lie­der zu sin­gen und die Besche­rung. So besuchte in die­sem Jahr ver­tre­tungs­weise die hüb­sche Frau des Weih­nachts­manns die Wohn-Oase und hatte für jeden Bewoh­ner ein Geschenk im Gepäck.

Wohn-Oase im Herbst

Der Herbst macht alles bunt und schön. Unsere Bewoh­ner haben sich dar­auf ein­ge­stellt und indi­vi­du­elle Herbst­ge­ste­cke gebas­telt, sich mit in Team­ar­beit gefer­tig­tem Kuchen den Tag ver­süßt und auch fri­sche Pilze genau unter die Lupe genommen.

Mit Spaß dabei

Diese Samm­lung von Bil­dern zeigt ver­schie­dene Beschäf­ti­gun­gen aus unter­schied­li­chen Mona­ten in der Wohn-Oase. So haben z.B. die Bast­ler bunte Oster­körb­chen gefer­tigt. Zu sehen sind außer­dem Schnapp­schüsse des Bewe­gungs­trai­nings, das den Kreis­lauf in Schuss hält. Das schöne Wet­ter wurde auch gern genutzt, um sich im Gar­ten gemüt­lich zum Kaf­fee zu ver­sam­meln und Musik zu machen.
Sehen Sie selbst und las­sen Sie sich zum Schmun­zeln verleiten.

Kremserfahrt

Am 6. August hielt eine Kut­sche vor der Wohn-Oase und lud alle inter­es­sier­ten Bewoh­ner zu einer Krem­ser­fahrt ein. Die Fahrt ging über Pietz­puhl und Scher­men, bis sie schließ­lich wie­der in Möser ein­kehr­ten. Bei einem kur­zen Zwi­schen­stopp am Zuhause einer Mit­ar­bei­te­rin gab es für jeden einen Schnaps und eine Pra­line. Danach brachte Herr Runte seine Kut­sche wie­der zurück nach Hohenwarthe.

Sommerfest Wohn-Oase

Der Möser­ku­rier vom Sep­tem­ber 2010 schrieb dazu:

Som­mer­fest in der Wohn-Oase

Höhe­punkt im Leben der Bewoh­ner von „Schwes­ter Utes Wohn-Oase“ ist neben dem Weih­nachts­fest auch das jähr­li­che Som­mer­fest. Die Wohn-Oase befin­det sich im Scher­me­ner Weg in Möser in unmit­tel­ba­rer Nähe der Beeke. In die­sem Jahr wurde es seit Beste­hen des Hei­mes zum 6. Male began­gen.
Bereits vor­mit­tags erfreu­ten sich die Heim­be­woh­ner an den Dar­bie­tun­gen der Kin­der des Kin­der­gar­tens „Pira­ten­club“ Möser/Schermen. Die Kin­der san­gen und tanz­ten und ver­ewig­ten sich durch Pflas­ter­ma­le­rei auf dem Frei­ge­lände. Die Ponys des Pony­ho­fes Schlünz aus Burg wur­den sowohl von den Kin­dern der Kin­der­ta­ges­stätte als auch den Heim­be­woh­nern gern ange­nom­men, sie wur­den gestrei­chelt und gefüt­tert.
Am Nach­mit­tag nah­men dann Ver­wandte und Bekannte der Heim­in­sas­sen an dem fröh­li­chen Gesche­hen teil. Sie folg­ten den Dar­bie­tun­gen der Senio­rin­nen und Senio­ren des Hei­mes mit Auf­merk­sam­keit und viel Applaus.
Der Auf­tritt einer Tanz­gruppe umrahmte das nach­mit­täg­li­che Gesche­hen. In den auf­ge­stell­ten Pavil­lons war bei Kaf­fee und Kuchen trotz der Hitze gerade gutes Ver­wei­len, umsorgt vom Betreu­ungs­per­so­nal. Unter Lei­tung von Frau Ute Klo­cke bemühte sich das Betreu­ungs­per­so­nal auch in die­sem Jahr die­sen Höhe­punkt zu einem ech­ten Erleb­nis für die Heim­be­woh­ner aber auch für die Besu­cher wer­den zu las­sen.
Es kann abschlie­ßend ein­ge­schätzt wer­den, dass das dies­jäh­rige Som­mer­fest ein Höhe­punkt im Heim­le­ben war und zur Inte­gra­tion des Hei­mes in das gesell­schaft­li­che Leben der Gemeinde Möser beige­tra­gen hat.
Karin Wucherpfennig

Impres­sio­nen die­ses erleb­nis­rei­chen Tages, fin­den Sie in der nach­fol­gen­den Galerie:

Tierhof Schlünz zu Besuch

Im Wohn­idyll gab es in die­sem Jahr schon tie­ri­schen Besuch. Die Bewoh­ner konn­ten sich an Hasen, Meer­schwei­nen, Hüh­nern und einem Hund erfreuen. Alle Tiere waren zahm und lie­ßen sich gern von den lie­be­vol­len Hän­den strei­cheln. So manch einer erin­nerte sich dabei an Geschich­ten, die er mit dem eige­nen Haus­tier ein­mal erlebt hatte.